BUCHTIPP ZU WEIHNACHTEN:
Immer der Eule nach

Immer der Eule nach 

«Wer Bücher liest, weiss mehr» – wer könnte da widersprechen! Vor allem, wenn der Satz auf einem Plakat und da in einem Buch steht, das eine Eule in der Hand hält – eine der legendären Eulen, die der Schweizer Grafiker und Illustrationskünstler Celestino Piatti (1922–2007) gestaltet hat. Vom Kinderzimmer über die Regale der erwachsenen Leserinnen und Lesern bis in den öffentlichen Raum mit seinen Werbeplakaten war Piatti überall anzutreffen – er ist längst Teil des populären visuellen Gedächtnisses der Schweiz geworden. Nun liegt endlich ein Buch vor, ein regelrechtes Prachtexemplar, das Piattis ausdrucksvollem Werk gerecht wird. Im Fokus steht Piatti als Künstler ebenso wie sein Werk; Wegbegleiter, Expertinnen, Künstlerinnen und Künstler beleuchten einzelne Aspekte, wobei sie für ihre Arbeit Einblick ins reiche Piatti-Archiv bekommen haben, das sich im Familienbesitz befindet. Unter anderem macht das Buch auch Lust darauf, Piattis Bilderbücher neu zu entdecken, die mit ihrer Fantasie und ihren Farben so frisch sind wie am ersten Tag. 

 

Claudio Miozzari, Barbara Piatti (Hg.): Celestino Piatti. Alles, was ich male, hat Augen. Christoph Merian Verlag.  408 Seiten, über 500 meist farbige Abbildungen, gebunden, 20 x 33 cm, Deutsch/Englisch, ca. Fr. 55.-